»Weibsbilder«

– so lautete das Thema der diesjährigen Freinacht der Masken, die das Atelier Blaumeier am 17. und 18. Februar 2006 in Bremen ausrichtete. Ein kleiner Park direkt hinter der Bremer Kunsthalle wird durch thematisch ausgerichtete Bühnen, Licht und Ton-Installation zum idealen, ausgesprochen poetischen Spielgelände für Maskenspieler von nah und fern. Gespielt wird an zwei Abenden – die zahlreichen Zuschauer spazieren auf den Weg von Schauplatz zu Schauplatz.

Wer mitmacht sollte vorbereitet und in der Kunst des Maskenspiels bewandert sein.

Zusammen mit dem Päd. Theolog. Institut Hamburg hat dell’arte Ende Januar eine Maskenwerkstatt durchgeführt. Waschweiber hatten die beiden Referenten Ekkehard Langbein und Angelika Hüffell als Thema gewählt – und… die Masken sollten einfach nur Münder sein.

Entstanden ist eine Gruppierung von deftigen Waschweibern, die an dem vorbereiteten Spielort »Waschplatz« ein munteres Treiben mit Wäsche, Wäscheleinen, Wäschekörben und Wäscheklammern veranstalten konnte. Durch die kunstvoll angelegten Schauplätze und den gemeinsamen Bezug auf das Thema kam es zu spannenden Begegnungen mit anderen Masken und insgesamt sehr intensiven Spielerlebnissen – bis denn mit der Verbrennung der Teufelin der Schlussakkord geschlagen wurde.

Es war so wundervoll, dass wir bei der nächsten Bremer Freinacht der Masken, die für den 25.–27. Januar 2008 geplant ist, ganz bestimmt wieder aktiv dabei sein werden.

Bildergalerie

Galerie

Eine paar größere Bilder dieser Veranstaltung finden Sie hier – oder klicken Sie auf die Bilder.