Himmel und Hölle

Himmel und Hölle

Freitag, 8. November, 17 Uhr
bis
Sonntag, 10. November, 17 Uhr 2002


Eine Kooperation von dell'arte e.V., PTI Hamburg , Ev. Akademie Nordelbien

Gegensätzlicheres gibt es kaum - deshalb hat sich das Theater schon seit eh damit befasst. Aber es ist auch ein Kinderspiel: mit Geschick wirft man einen Stein in ein kleines Zielquadrat vor sich und springt diesem nach. So auch beim Theaterspielen: man entwirft etwas von sich, dann braucht es Verwandlungssinn und Mut, dem nachzukommen.

Impressionen von »Himmel und Hölle« 2002

   Leute
 
 

Für das Nordelbische Theatertreffen verwandelte sich die Eingangshalle der Ev. Akademie Bad Segeberg zeitweise in Himmel und Hölle. Das traditionelle Hüpfspiel war am Boden aufgezeichnet und lud zum Springen ein, »blind« gezeichnete Engel in hellen Pastelltönen reihten sich Blatt um Blatt zu einem Fries an einer Wand und gegenüber wurden diverse Teufel an die Wand gemalt. So begann das Theatertreffen mit kleinen Aktionen und schon vor Beginn der Werkstätten waren die 61 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 78 mittendrin im Geschehen.

Kabarett   
Kabarett, Christa und Maria

25 Teilnehmer hatten das NeTT in den letzten Jahren schon ein- bis mehrere Male besucht, etwas mehr als die Hälfte der TN waren Neulinge, die sich zum 1. Mal auf das Theatertreffen wagten und gespannt der Dinge harrten, die da auf sie zukommen sollten.

Schon eine solche Mischung von Menschen, die sich für Spiel mit dem ganzen Einsatz der Person interessieren und sich gegenseitig dazu anregen, über ihre Grenzen hinauszuwachsen, macht den Reiz eines solchen Treffens aus.

Und dann wurde in 4 Werkstätten teilweise ganz heftig zur Sache gearbeitet:

Die Kabarettwerkstatt setzte sich mit Körper und Stimme vornehmlich mit Redensarten und Sprüchen zum Thema Himmel und Hölle auseinander.

Beim Tanztheater entstanden Choreographien zu »Stuhl in der Hölle« von Einstürzende Neubauten und zu "Angelus" von M. Nascimento.

   Leute
 
 

Und beim Text-Theater übten sich die Teilnehmer im Texte schreiben. Es entstanden Monologe und Dialoge, die anschließend mit choreographischer Untermalung in Szene gesetzt wurden.

Das ganze Geschehen wurde unter fachmännischer Anleitung von einer Video-Gruppe aufgezeichnet. Aus dem vielfältigen Videomaterial wird demnächst eine ca. 15 min. Dokumentation entstehen, die dann bei dell'arte entliehen werden kann.

Beim Fest am Samstagabend begegneten sich Engel und Teufel über die Grenze hinweg süß und säuerlich. Für manche hörte der Spaß auf, wo er für andere begann. Aber auf dem Tanzboden vor dem Kamin mischten sich die Gegensätze: feuriges Knistern und allgemeine Entspannung machten sich nichts mehr streitig.

Umrahmt wird das Geschehen weiterhin von Andachten, die zum innehalten einladen und die Möglichkeit eröffnen, das unmittelbar erlebte etwas sacken zu lassen und den Horizont zu erweitern.

Die Fotos entstanden am Sonntag bei der Präsentation der Werkstattergebnisse. (Aufnahmen Thomas Hirsch-Hüffell)

Leute an Wand   
 

Das jährlich stattfindende Theatertreffen ist eine Kooperation von dell'arte e.V. mit der Ev. Akademie Bad Segeberg und dem Päd.-Theol. Institut Hamburg.

Im Team waren in diesem Jahr beteiligt: Maren Kujawa (Tanz-Theater), Ulrich Raatz und Karl-Albert Kako (Video), Uwe Sanneck (Kabarett), Franziska Steiof (Text-Theater), Angelika Hüffell und Ekkehard Langbein (Organisation) unterstützt von Maike Bärmann und Barbara Lucassen (Assistenz).