XIV. Nordelbisches Theatertreffen 2001

Losgehen - Das Spiel mit dem Unbekannten vor Dir

Freitag, 14. Sept. 16 h bis Sonntag, 16. Sept.17 h 2001
in der Evang. Akademie Bad Segeberg


Alles wandelt sich. Neu beginnen
Kannst du mit dem letzten Atemzug.
Aber was geschehen, ist geschehen. Und das Wasser
Das du in den Wein gossest, kannst du
Nicht mehr herausschütten.

Was geschehen, ist geschehen. Das Wasser
Das du in den Wein gossest, kannst du
Nicht mehr herausschütten, aber
Alles wandelt sich. Neu beginnen
Kannst du mit dem letzten Atemzug.

B. B.

NETT-Bild

Manchmal ist die Zeit überreif. Dann summt es in den Knochen und es hilft nur noch Losgehen. Davor: »doch noch« und »nicht mehr, aber auch noch nicht«, verschüttetes Wasser und das Gefühl in einem Container zu leben; davor vielleicht ein Ende; oder der Beginn von Verwahrlosung und Leere; oder nichts weiter - auch aus nichts kann man losgehen, einfach so. Manchmal sind die Fesseln längst weg, und man hat es nicht gemerkt.

Und nicht zu vergessen: Der Aufbruch im großen Vergnügen.

Wie auch immer - wir werden in der Theaterwerkstatt »Losgehen« im Spiel erleben, das einzelne wie das kollektive. Die Phase »davor« erkunden wir, den Moment des Entschlusses und auch die Vision von anderen Welten. Wenn das Alte hält und das Neue lockt, wenn die Neugier und der Ruf stark sind, wachsen auch Widerspruch und Reibung.

Dies alles soll vorkommen in den Arbeitsgruppen. Es wird wie immer zu einer kleinen Form wachsen, die am Schluß zeigbar ist.

Es geht auch darum, das Land zu entdecken, in das es schon immer gehen sollte. Vielleicht liegt es nah am Herzen.

Organisation und die Gestaltung des Rahmenprogramms mit Fest am Samstag Abend liegen in den bewährten Händen von Uwe Sanneck und Karl-Albert Kako

Rückblick: Bildbericht

Platzhalter Teppich
Schuhmosaik.

Das Theatertreffen zum Thema »Losgehen« begann am Freitagnachmittag zunächst mit dem Kontrapunkt. Alle 44 TeilnehmerInnen, die in der Ev. Akademie Bad Segeberg eintrafen, wurden eingeladen, ein paar ausgetragene Schuhe auf ein Brett zu nageln oder zu binden. »Gebundene Füße« - so fühlten sich viele in den Tagen nach der Erschütterung in New York. Von wegen »losgehen«. Und doch gerade.

Schuhe und Brett wurden mit Farbe getüncht und so entstand in der Mitte der Eingangshalle als erstes Gemeinschaftskunstwerk ein Schuhmosaik. Lauter ungangbare Positionen, Momentaufnahmen von aktrobatischem Tanz auf engstem Raum.

Im Anschluß daran konnten sich die TeilnehmerInnen auf 4 Werkstätten aufteilen: Theater, Bewegung, Performance und Video.


Stuhlsitzer Platzhalter
Festsitzen. Loswollen, aber noch nicht loskommen.

In der Theaterwerkstatt wurden Episoden zum Thema, die die TeilnehmerInnen mitgebracht hatten, in Szene gesetzt.

In der Werkstatt ,Bewegung' beschäftigen sich die Teilnehmerinnen ausgiebig mit Studien zum Thema Aufstehen. Gegen Ende arbeitet die Gruppe an einer Choreographie zum Thema.


Platzhalter Augen
Sehen. Genau hinsehen. Die Zuschauer durch die eigene Reaktion und Stimmung sehen machen, was man sieht.

In der Werkstatt Performance beginnt die Arbeit mit Studien zum Thema Entschluß und wer macht den ersten Schritt? Szenische Entwürfe zum Thema: Leben am seidenen Faden folgen und die Arbeit mündet in szenischen Lesungen an ungewöhnlichen Orten:

In der Video-Werkstatt befassten sich die TeilnehmerInnen mit Nahaufnahmen des Gesichts und Stimmungswechseln. Wie entsteht ein Lachen, ein Weinen – es wurde eine Bild-Reise durch die verschiedensten Stimmungen.

Treppenhaus Platzhalter
Anmache zwischen Schuhputzautomat und Münzfernsprecher

Am Samstagabend ein Fest mit dem Chor »Curioso« aus Norderstedt und dem Musiker-Duo »Anderes und Tango« aus Köln. Ein Fest, bei dem die verschiedensten Stimmungen Raum haben, TeilnehmerInnen auch eigenen Beiträge beisteuern. Man kann aufatmen und wieder Anschluß bekommen an die Lebensfreude.

Nach den Präsentationen der Werkstattergebnisse am Sonntagnachmittag finden sich alle noch einmal zur Andacht in der Kapelle zusammen. Jeder in eigener Weise belebt, erschöpft und froh und nachdenklich.